Berufsbildende Schule Prüm

Lehrer-Schüler-Fortbildung

Am Donnerstag, 18.August 2011 konnten wir mit Unterstützung unserer wissenschaftlichen Begleitung, eine gemeinsame Fortbildungsveranstaltung für Schüler und Lehrkräfte, anbieten.

Mehr als 50 Schülerinnen und Schüler, 25 Lehrkräfte, Frau Dr. Mayrberger und Frau Ludwig von der Universität Mainz sowie Gäste benachbarter Schulen, nahmen an der Veranstaltung teil.

-> weiterlesen unter Fortbildungen

Advertisements

An dem heutigen Donnerstag traf ich mich mit meiner Klassenkameradin um ein Referat zum Thema Regenwald im Fach Religion vorzubereiten. Wir erstellten mit Hilfe des iPads und der App Numbers ein Diagramm zum Klimawandel im tropischen Regenwald. Auch haben wir angedacht, dass iPad in den Vortrag mit einfließen zu lassen, beispielsweise mit der App „Globe“, an dem wir unseren Mitschülern zeigen können, in welchen Ländern der Regenwald überall liegt. Auch benutzten wir das Gerät intensiv zur Internet-Recherche. Des weiteren möchten wir einen kurzen Filmausschnitt von Youtube einspielen lassen. Am Abend kümmerte ich mich schließlich noch um die Hausaufgaben, so mussten wir uns im Fach Pädagogik mit den Erziehungsstilen auseinander setzen und dazu zwei Texte gründlich durchlesen. Von Frau Maas (Gesundheit) bekamen wir den Auftrag den Text zum Immunsystem zusammenzufassen. Damit endete der Tag mithilfe eines aktiv benutzen iPads.

Die Anwendung mit dem iPad funktioniert soweit ganz gut. Das Gerät ist leicht verständlich und die Handhabung einfach. In manchen Fächern, wie Englisch oder Deutsch, nutzen wir das IPad sehr häufig zum Wörter nachschlagen oder uns weitere Informationen zu bestimmten Ereignissen oder Autoren zu beschaffen. Allerdings nutzen manche Lehrer es auch gar nicht und finden es unnötig oder man braucht es für diesen bestimmten Lernbereich nicht. Größtenteils wird das iPad aber zum Googlen benutzt, was natürlich schnell zur Beschaffung benötigter Informationen führt. Jedoch gibt es mittlerweile genügend Schüler, die ein Smartphone oder ipods besitzen und damit genauso schnell im Internet Dinge herausfinden können. Ein Vorteil des Gerätes ist, dass man durch die Apps schneller Fragen beantworten kann, da man nicht im Internet noch nach einem Programm suchen muss, das z.B. Wörter vom deutschen ins englische übersetzen kann und natürlich, dass das iPad 10x so schnell ist und handlicher, wie einer unserer Laptops.

So am Montag haben wir im Biologieunterricht das iPad eingesetzt, um uns eine Mindmap zu erstellen. Es war durch die App Mindo sehr hilfreich und übersichtlich. Man konnte die „Äste“ immer wieder verschieben, wenn es einem nicht gepasst hat. Bei einer Mindmap mit der Hand wäre dies nicht möglich gewesen. Also ist das für mich ein PLUSPUNKT für das iPad. Außerdem möchte ich nochmal erwähnen, dass das iPad viel besser ist als ein Duden !

Heute haben wir das iPad fast in jeder Stunde verwendet.Wir haben es vor allem dafür verwendet im Internet nach bestimmten Themen zu recherchieren. Auch is es sinnvoll das wir ein übersetzungsprogramm auf dem iPad haben das is ziemlich praktisch wenn man im englischunterricht schnell was nachschlagen kann und nicht ewig in einem Wörterbuch suchen muss. Außerdem hat man schnell eine mindmap erstellt oder sie verbessert wofern etwas falsch ist.
Außerdem ist es in Mathe ziemlich praktisch da man mit dem app Graph ziemlich schnell eine Funktion darstellen kann. man kann sagen ob die Rechnung richtig oder falsch war. Es ist außerdem ziemlich einfach zu bedienen.
Also im großen und ganzen haben wir das iPad heute eig den ganzen Tag verwendet und es ist auch viel einfacher mit dem iPad umzugehen als mit einem Laptop den man erst mal lange hochfahren muss.
jedoch ist es nicht immer so einfach mit dem iPad zu schreiben. Da es hier bei wordpress immer henkt und im normalen gebruach auch nicht all zu einfach ist auf einer glasklarer zu schreiben da sich der eingegebene Text auch oft selbst verbessert und man es auch NVIDIA immer bemerkt.

Wir haben heute in Mathe mit Quick Graph gearbeitet. Diese App finde ich sehr gut, die ist sehr verständlich aufgebaut und erleichtert eine das zeichnen von Funktionen usw.. Doch was mir heute zum wiederholten Mal aufgefallen ist, dass sich die Fenster im Fernseher sehr spiegeln. Das stört sehr, da man dann fast nichts mehr erkennen kann!
Auch in Englisch haben wir heute mit dem iPad gearbeitet. In der nächsten Stunde werden wir mit den iPad dann vortragen müssen.

Mittlerweile stört die lange Aufladezeit ein bisschen, weil es doch wesentlich länger dauert als am Anfang gesagt wurde. Der Akku geht auch recht schnell leer aber das war auch nicht anders zu erwarten. Außerdem funktioniert das Internet nich überall in der Schule oder man hat zu wenig Empfang, wie zum Beispiel im Chemieraum.. Da kann man dann nur selten das Internet für den Unterricht benutzen.
Mir ist aber aufgefallen wie praktisch Dropbox ist! Weil man da viel reinstellen kann, was sich dann jeder runterladen kann, auch wenn man kein iPad hat. Man kann einfach über die Internetseite auf die Daten zugreifen und nicht jeder beliebige kann sich die Daten runterladen, weil man das Passwort kennen muss.
Außerdem finde ich die Mobilität immer noch sehr praktisch und ich finde es gut, dass man auch ziemlich viele Bilder und Musik drauf machen kann.

Schlagwörter-Wolke